Informationen des Gemeinderates


Die amtlichen Publikationen der Gemeinde Oberengstringen finden Sie jeweils in der Limmattaler Zeitung.

 

Gemeindeorganisation; Genehmigung Reglement für Lernende
Die Gemeinde Oberengstringen bildet Lernende innerhalb von verschiedenen Branchenzweigen aus (Kaufmännisch, Betriebspraktiker, Hort usw.). Iris Erdös-Bisagno, Ausbildungsverantwortliche der Gemeinde Oberengstringen, hat ein Reglement für die Lernenden aller Fachrichtungen entwickelt um sicherzustellen, dass alle Lernenden gleich behandelt werden und dass sich die Lernenden selber über die Rahmenbedingungen während der Ausbildung informieren können. Letztendlich möchte sich die Gemeinde Oberengstringen auch als Ausbildungsbetrieb mit dem Label «Quali-Star» zertifizieren lassen, was bedingt, dass die Gemeinde über ein entsprechendes Reglement verfügt.

Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 26. Februar 2018 das Reglement für die Lernenden verabschiedet und die Arbeit von Iris Erdös-Bisagno und allen involvierten Mitarbeitenden verdankt.

Gemeindeorganisation; Kreditgenehmigung für Archivarbeiten
Für verschiedene Archivierungsarbeiten innerhalb der Gemeindeverwaltung wurde ein Kredit von 15‘000 Franken genehmigt und entsprechender Auftrag an die Firma Archiv-Z, Dübendorf, erteilt. Archiv-Z wird die laufenden Ablagen innerhalb der Kanzlei-Büros aufarbeiten und die heutigen Archiv-Strukturen überprüfen, so dass zu einem späteren Zeitpunkt das Gemeindearchiv reorganisiert werden kann.

 

Gemeindeorganisation; Reorganisation «OE 2018»
Der neue Gemeindeschreiber, Matthias Ebnöther, wurde durch den Gemeinderat mit der Reorganisation der bestehenden Verwaltungsstrukturen beauftragt. Ziel ist es, die heute 13 Abteilungen umfassende Organisation auf 6 Abteilungen zu reduzieren.

Mit Beschluss vom 18. Dezember 2017 hat der Gemeinderat die künftigen Abteilungen wie folgt festgelegt:
– Präsidiales
– Gesellschaft
– Soziales
– Bau und Werke
– Finanzen
– Bildung


Gemeindeschreiber Matthias Ebnöther hat umgehend nach seiner Arbeitsaufnahme im Januar 2018 damit begonnen, die Reorganisation an die Hand zu nehmen. In erster Priorität wurden nun die Abteilungen mit Abteilungsleitenden besetzt. Matthias Ebnöther wird die Abteilungsleitung für die Abteilungen Präsidiales und Bau und Werke übernehmen (Personalunion). Zudem wird er ad Interim die Abteilung Gesellschaft leiten, bis diese Leitungsfunktion anderweitig besetzt werden kann. Philipp Baumann wurde zum Abteilungsleiter für Soziales ernannt (bisher). Iris Erdös-Bisagno ist innerhalb der zukünftigen Organisation wie bisher für die Abteilung Bildung verantwortlich, mit der Zusatzfunktion als Ausbildungsverantwortliche. Die Abteilung Finanzen wird neu durch Ronny Derrer, bislang Finanzverwalter, angeführt. Er wird zusätzlich die Funktion als stellvertretender Gemeindeschreiber übernehmen.

Der Gemeinderat und der Gemeindeschreiber gratulieren zur Wahl als Abteilungsleitende und freuen sich auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.

 

Suzanne Dreier wird neue Leiterin des Betreibungs- und Gemeindeammannamt

Nachdem Hanspeter Fuchs bekannt gegeben hat, per Ende Juni 2018 seine Arbeit als Betreibungs- und Gemeindeammann für die Gemeinden Ober- und Unterengstringen zu beenden (seit 1999 im Amt), konnte diese wichtige Funktion nach einem Rekrutierungsverfahren neu besetzt werden.

Suzanne Dreier übernimmt per 1. Juni 2018 die Leitung des Gemeindeammann- und Betreibungsamtes Engstringens. Suzanne Dreier ist 1970 in Zürich geboren und aufgewachsen. Sie absolvierte die Lehre als kaufmännische Angestellte. Seit zwanzig Jahren ist sie beim Betreibungsamt Zürich 8 als Rechnungsführerin tätig und ist mit allen Bereichen des Schuldbetreibungs- und Konkursgesetzes vertraut. 2003 hat sie den Betriebswirtschafter HF abgeschlossen und letzten Herbst, nach erfolgreich bestandener Prüfung, den eidgenössischen Fachausweis für Betreibungs- und Konkursbeamte erhalten, welcher Voraussetzung für das zürcherische Wahlfähigkeitszeugnis darstellt.

Sie verfügt über eine hohe Sozialkompetenz, Belastbarkeit und Durchsetzungsvermögen. Suzanne Dreier lebt zusammen mit ihrer Familie in Zürich Witikon und freut sich auf die neue Herausforderung.

Der Gemeinderat und das gesamte Verwaltungsteam heissen Suzanne Dreier herzlich willkommen und freuen sich auf die Zusammenarbeit.

 

Befristete Anstellung von Laura Leusciatti

Laura Leusciatti wird ihre kaufmännische Ausbildung im Sommer 2018 abschliessen. Frau Leusciatti wurde nun befristet auf 1 Jahr zur Unterstützung der Finanzabteilung angestellt, welche aufgrund des neuen Gemeindegesetzes diverse Projekte abzuarbeiten hat und deshalb zusätzliche Ressourcen benötigt. Laura Leusciatti hat sich mit hervorragenden Leistungen während ihrer bisherigen Lehrzeit für diese befristete Anstellung innerhalb der Abteilung Finanzen empfohlen. Herzliche Gratulation!

 

 

Oberengstringen «on Ice»
Die Kommission für die Dorfplatzbelebung wird ab dem 1. Dezember bis zum 8. Dezember 2018 ein Eisstockschiessen für Erwachsene und Jugendliche auf dem Dorfplatz durchführen (2 Eisstockbahnen). Nebst dem Eisstockschiessen werden auch Firmen und Vereinsanlässe angeboten (Eisstockschiessen mit Fondue-Plausch im Festwagen). Für die Durchführung dieses Events hat der Gemeinderat einen Kredit von 10‘000 Franken genehmigt. Die Kommission Dorfplatzbelebung wird diesen Anlass organisieren und durchführen. Herzlichen Dank dafür.

 

Radweg Zürcherstrasse; Verzicht auf Fussgängerstreifen Zürcherstrasse/Rebbergstrasse
Das kantonale Tiefbauamt Zürich hat ein Bauprojekt für die Erstellung eines Radweges entlang der Zürcherstrasse erarbeitet (Teilstück Höngg-Zentrum). Innerhalb dieses Bauprojekts ist vorgesehen, den heute bestehenden Fussgängerstreifen Zürcherstrasse/Rebbergstrasse aufzuheben. Während der öffentlichen Auflage Ende 2017 hat der Gemeinderat beantragt, den besagten Fussgängerstreifen aufrecht zu erhalten.

Das kantonale Tiefbauamt hat dann – anlässlich einer Einigungsverhandlung – erklärt, dass entlang der Zürcherstrasse genügend Querungsstellen für Fussgänger vorhanden sind und für die Erhaltung des Fussgängerstreifens Zürcherstrasse/Rebbergstrasse bauliche Massnahmen notwendig wären, welche die Gemeinde zu tragen hätte (Kosten ca. 375‘000 Franken). Der Gemeinderat hat nun entschieden, aufgrund der genügenden Anzahl von Fussgängerstreifen auch nach der Aufhebung des Fussgängerstreifens Zürcherstrasse/Rebbergstrasse aber auch aufgrund der immensen Baukosten auf die Erhaltung des Fussgängerstreifens zu verzichten. Von privater Seite wurden gegen die Aufhebung des Fussgängerstreifens Zürcherstrasse/Rebbergstrasse während der öffentlichen Auflage keine Einsprachen registriert.

 


Keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Anmelden mit: